Analog, Mixed-Signal |

Energie sparender Sub-GHz-Transceiver

Microsemi stellt den HF-Transceiver ZL70550 mit geringer Leistungsaufnahme vor. Er ist für Frequenzen im Sub-GHz-Bereich ausgelegt. Besonders gut eignet sich der HF-Transceiver laut Hersteller für Wireless-Applikationen, die mit Knopfzellen oder Energie-Harvestern versorgt werden. Der Transceiver arbeitet im lizenzfreien ISM-Frequenzband von 779 bis 965 MHz und nimmt beim Senden mit -10 dBm lediglich 2,8 mA auf. Beim Empfang benötigt er 2,5 mA. Im Ruhemodus bietet er eine Stromaufnahme von 10 nA. Damit eignet sich der HF-Transceiver für Anwendungen mit niedrigem Tastverhältnis. Als flexible Lösung arbeitet er mit Versorgungsspannungen von 1,7 bis 3,6 V und bietet eine variable Ausgangsleistung sowie Datenraten bis 200 kBit/s.

Für Applikationen mit erweiterter Wireless-Reichweite lassen sich Transmitter-Ausgangsleistung, Empfänger-Eingangsempfindlichkeit und Datenrate anpassen, um bei minimal höherem Energieverbrauch des Bausteins ein Link-Budget von bis zu -107 dBm zu erreichen. Für den Baustein wird ein Wireless Sensor Network (WSN) Evaluation-Kit und ein Application Development Kit (ADK) angeboten, um die Hard- und Software-Entwicklung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Muster des ZL70550 und Evaluation-Kits sind ab sofort verfügbar, wobei der ZL70550 im QFN- mit 5 mm x 5 mm oder im CSP-Gehäuse mit 3 mm x 2 mm angeboten wird.

- von pat
 
© elektronikinformationen.de 2016
Alle Rechte vorbehalten

Newsletter

elektronik informationen Newsletter
immer gut und topaktuell informiert
Mail

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an - neue Produkte, Veranstaltungen, aktuelle Forschung und Lesetipps sowie die Vorschau auf das nächste Heft.

jetzt anmelden

*Sie können sich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Den Abmeldelink finden Sie am Ende jedes Newsletters.

Advertorial

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Forschung, Technologien, Netztopologien und Standards der Energieversorgung entwickeln sich derart rasant weiter, dass klassische Stromnetzgeräte kaum Schritt halten können. Daher braucht das Smart Grid plattformbasierte Systeme, die ihm einen ähnlichen Fortschritt ermöglichen, wie er in jüngster Vergangenheit den Markt der Smartphones prägte. von ml mehr...

Aktuelle Ausgabe
Cover
Ausgabe 11/2016

Lesetipp

Analog-digitale  Koexistenz

Analog-digitale Koexistenz

Analoge Versorgungsschaltungen sind schnell, sauber und zeigen ein vorhersagbares Verhalten. Arbeiten Baugruppen mit vielen Spannungspegeln, ist jedoch eine digitale Steuerung von Vorteil. Mikromodule mit PMBus-Interface senken den Entwicklungsaufwand für kombinierte Lösungen. von skr mehr...

Lesetipp

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Digital geregelte Stromversorgungen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber analogen Designs. Sie bieten komplexe Funktionen, sind flexibler und effizienter. Neben leistungsfähigen Komponenten erfordern sie jedoch auch neue Designpraktiken. von dar mehr...

Lesetipp

Immer  schön  der Reihe  nach

Immer schön der Reihe nach

Enthalten Systemdesigns Bauteile mit unterschiedlichen Spannungspegeln, ist es wichtig, die einzelnen Stromversorgungen in der richtigen Reihenfolge ein- und auszuschalten. Wie sich das mithilfe von Power Sequencern umsetzen lässt. von skr mehr...

Termine

05.12.2016 - 06.12.2016
EMV-konformes Leiterplatten- und IC-Design in der Entwicklung
Details »
07.12.2016 - 07.12.2016
Classical CAN and CAN FD
Details »
08.12.2016 - 08.12.2016
CANopen
Details »