Gehäuse für unterschiedliche Board-Standards

Bild: Pentair
Interscale C für Mini-ITX mit in die Deckplatte integriertem Kühlkörper mit 10-mm- oder 20-mm- Kühlr... mehr...

Pentair bietet mit der Schroff-Interscale-Serie kundenspezifisch angepasste Gehäuse mit lüfterloser Kühlung für die gängigsten Board-Standards an: ATX, Micro ATX, Mini-ITX, Embedded NUC, Pico ITX sowie Raspberry Pi 2 Modell B und Arduino. Sie bestehen aus drei Teilen, die mit zwei Schrauben fixiert werden und gewährleisten bis zu Schutzart IP30. Die Verriegelungskonstruktion der Gehäuse sorgt für einen integrierten EMV-Schutz von 20 dB bei 2 GHz.

Die Aufnahme von verschiedenen Modulen, Riser-Karten oder internen Netzteilen lässt sich dank des modularen Aufbaus einfach realisieren. Verschiedene Optionen für Ausbruchmaße und -positionen, Pulverbeschichtung und Bedruckung sowie eine breite Palette an Zubehör und Befestigungsmöglichkeiten ermöglichen viele Anwendungen.

Gehäuseausführungen mit unterschiedlich hohen Kühlrippen und integrierten Kühlkörpern sind verfügbar. Dabei sind feste Metallquader mit aufgeklebten Wärmepads oder aufgetragener Wärmeleitpaste genauso möglich wie der von Pentair entwickelte Wärmeleitkörper FHC (Flexible Heat Conductor). Dank seiner variablen Höhe mittels Federkonstruktion kontaktiert er unterschiedlich hohe Prozessoren durchgehend und erübrigt ein zusätzliches Wärmeleitpad zum Deckel, was die Wärmeableitung verbssert.

- von skr
 
© elektronikinformationen.de 2016
Alle Rechte vorbehalten

Newsletter

elektronik informationen Newsletter
immer gut und topaktuell informiert
Mail

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an - neue Produkte, Veranstaltungen, aktuelle Forschung und Lesetipps sowie die Vorschau auf das nächste Heft.

jetzt anmelden

*Sie können sich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Den Abmeldelink finden Sie am Ende jedes Newsletters.

Advertorial

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Forschung, Technologien, Netztopologien und Standards der Energieversorgung entwickeln sich derart rasant weiter, dass klassische Stromnetzgeräte kaum Schritt halten können. Daher braucht das Smart Grid plattformbasierte Systeme, die ihm einen ähnlichen Fortschritt ermöglichen, wie er in jüngster Vergangenheit den Markt der Smartphones prägte. von ml mehr...

Aktuelle Ausgabe
Cover
Ausgabe 11/2016

Lesetipp

Analog-digitale  Koexistenz

Analog-digitale Koexistenz

Analoge Versorgungsschaltungen sind schnell, sauber und zeigen ein vorhersagbares Verhalten. Arbeiten Baugruppen mit vielen Spannungspegeln, ist jedoch eine digitale Steuerung von Vorteil. Mikromodule mit PMBus-Interface senken den Entwicklungsaufwand für kombinierte Lösungen. von skr mehr...

Lesetipp

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Digital geregelte Stromversorgungen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber analogen Designs. Sie bieten komplexe Funktionen, sind flexibler und effizienter. Neben leistungsfähigen Komponenten erfordern sie jedoch auch neue Designpraktiken. von dar mehr...

Lesetipp

Immer  schön  der Reihe  nach

Immer schön der Reihe nach

Enthalten Systemdesigns Bauteile mit unterschiedlichen Spannungspegeln, ist es wichtig, die einzelnen Stromversorgungen in der richtigen Reihenfolge ein- und auszuschalten. Wie sich das mithilfe von Power Sequencern umsetzen lässt. von skr mehr...

Termine

05.12.2016 - 06.12.2016
EMV-konformes Leiterplatten- und IC-Design in der Entwicklung
Details »
07.12.2016 - 07.12.2016
Classical CAN and CAN FD
Details »
08.12.2016 - 08.12.2016
CANopen
Details »