Emulatoren, Debugger |

Tracing-Lösung visualisiert den Programmfluss in Echtzeit

Bild: Segger
Ergänzt Tracing-Lösung um J-Link Debug Probes und ein Gigabit-Ethernet-Interface

Mit J-Trace PRO ergänzt Segger seine bestehende Tracing-Lösung um J-Link Debug Probes und ein Gigabit-Ethernet-Interface. Damit erhalten Entwickler ein sehr schnelles Werkzeug für Streaming Trace, um Daten über den Programmfluss in Echtzeit vom Target zum PC zu transferieren, ohne die CPU anzuhalten. Komplette Traces können über einen langen Zeitraum aufgezeichnet und damit unregelmäßig auftretende, schwer reproduzierbare Bugs aufgespürt werden. Non-Streaming Trace ermöglicht der J-Trace PRO durch seinen 64 MByte großen Speicher.

Das Gerät unterstützt zudem Code Coverage, sodass Entwickler sehen können, welche Teile des Applikations-Codes ausgeführt wurden. Execution Profiling macht sichtbar, welche Instruktionen wie oft ausgeführt wurden, um Hot Spots und Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren. J-Trace PRO funktioniert mit allen derzeit auf dem Markt erhältlichen Cortex-M Devices bis zu maximal 300 MHz Trace Clock. Die Trace Probe bietet darüber hinaus alle Features des J-Links, dazu gehören eine unbegrenzte Zahl an Flash Breakpoints und Monitor Mode Debugging.

- von skr
 
© elektronikinformationen.de 2016
Alle Rechte vorbehalten

Newsletter

elektronik informationen Newsletter
immer gut und topaktuell informiert
Mail

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an - neue Produkte, Veranstaltungen, aktuelle Forschung und Lesetipps sowie die Vorschau auf das nächste Heft.

jetzt anmelden

*Sie können sich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Den Abmeldelink finden Sie am Ende jedes Newsletters.

Advertorial

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Was das Smart Grid vom iPhone lernen kann

Forschung, Technologien, Netztopologien und Standards der Energieversorgung entwickeln sich derart rasant weiter, dass klassische Stromnetzgeräte kaum Schritt halten können. Daher braucht das Smart Grid plattformbasierte Systeme, die ihm einen ähnlichen Fortschritt ermöglichen, wie er in jüngster Vergangenheit den Markt der Smartphones prägte. von ml mehr...

Aktuelle Ausgabe
Cover
Ausgabe 11/2016

Lesetipp

Analog-digitale  Koexistenz

Analog-digitale Koexistenz

Analoge Versorgungsschaltungen sind schnell, sauber und zeigen ein vorhersagbares Verhalten. Arbeiten Baugruppen mit vielen Spannungspegeln, ist jedoch eine digitale Steuerung von Vorteil. Mikromodule mit PMBus-Interface senken den Entwicklungsaufwand für kombinierte Lösungen. von skr mehr...

Lesetipp

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Kits und Tools für die digitale Leistungsregelung

Digital geregelte Stromversorgungen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber analogen Designs. Sie bieten komplexe Funktionen, sind flexibler und effizienter. Neben leistungsfähigen Komponenten erfordern sie jedoch auch neue Designpraktiken. von dar mehr...

Lesetipp

Immer  schön  der Reihe  nach

Immer schön der Reihe nach

Enthalten Systemdesigns Bauteile mit unterschiedlichen Spannungspegeln, ist es wichtig, die einzelnen Stromversorgungen in der richtigen Reihenfolge ein- und auszuschalten. Wie sich das mithilfe von Power Sequencern umsetzen lässt. von skr mehr...

Termine

05.12.2016 - 06.12.2016
EMV-konformes Leiterplatten- und IC-Design in der Entwicklung
Details »
07.12.2016 - 07.12.2016
Classical CAN and CAN FD
Details »
08.12.2016 - 08.12.2016
CANopen
Details »