MCU, MPU, PLD -

16-Bit-MCUs mit konfigurierbarer Peripherie

Texas Instruments hat seine MSP430 Value Line um den mit FRAM ausgestatteten Mikrocontroller MSP430FR2355 ergänzt. Die für Sensoranwendungen konzipierte 16-Bit-RISC-MCU eignet sich für den Betrieb im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +105 °C und enthält vier sogenannte Smart-Analog-Kombos, die sich jeweils als 12-Bit-DAC oder konfigurierbarer Operationsverstärker mit programmierbarer Verstärkung (PGA) verwenden lassen.

Darüber hinaus besitzt der Mikrocontroller einen 12-Bit-A/D-Wandler mit zwölf Kanälen sowie zwei Komparatoren. Die digitale Peripherie umfasst mehrere Timer und Zähler, einen CRC (Cyclic Redundancy Checker), einen Manchester-Codec und einen 32-Bit-Multiplizierer. Abhängig vom Gehäuse stehen bis zu 44 GPIOs zur Verfügung. Der MSP430FR2355 arbeitet mit bis zu 24 MHz Taktfrequenz und ist mit 4 KByte RAM sowie 32 KByte nichtflüchtigem FRAM ausgestattet.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema MCU, MPU, PLD
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten