Ausgabe 04/2020
Editorial

Stromfresser KI

Künstliche Intelligenz ist längst keine Zukunftsvision mehr, sondern hat sich als Bestandteil unseres Alltags etabliert. Unter anderem in Sprachassistenten, der industriellen Bildverarbeitung, Fahrerassistenzsystemen und bei der vorausschauenden Wartung verrichtet sie heute ihren Dienst. Der Energiebedarf dieser smarten Helfer ist jedoch zum Teil recht hoch. mehr...

Spezial - Industrieelektronik

Leistungskomponenten richtig einsetzenGespür für Power

Leistung, Kosten, Platzbedarf und Zuverlässigkeit sind Designkriterien, die industrielle Stromversorgungen in besonderem Maße erfüllen müssen. Vor allem die hohen elektrischen Leistungen erfordern zusätzliche Überlegungen hinsichtlich Wirkungsgrad, Wärmeableitung und Packaging. Außerdem sind Aspekte wie Gate-Treiber und Strommessung zu berücksichtigen. mehr...

Forschungsprojekt ‚Schalten höherer Gleichspannungen‘Elektronische kontra mechanische Schaltgeräte

E-T-A arbeitet mit Partnern aus Industrie und Forschung an technischen Fragestellungen des Überstromschutzes – etwa zur Integration nachhaltiger Energieerzeugung oder zur Steigerung der Versorgungssicherheit und -qualität. Zu diesem Zweck haben sich verzweigte DC-Systeme höherer Spannungen von 380 bis 1500 V vielerorts bereits durchgesetzt. mehr...

Protokollunabhängige GeräteentwicklungIndustrie braucht ­Sprachgenie

Industrie-PC benötigen im Kontext von Industrie 4.0 Verbindungen zu sehr unterschiedlichen Feldgeräten. Doch angesichts der Vielfalt industrieller Netzwerke wollen sich die Hersteller von IPC, Edge Gateways oder Bedienpanels nicht mit den Details einzelner Protokolle auseinandersetzen. Multinetzwerkfähige PC-Karten versprechen hier einen eleganten Ausweg. mehr...

Kompakte Ethernet-SwitchesMakler zwischen den ­Netzwerken

Wenn alle Elektronikkomponenten, Kabel und Steckverbinder im Schaltschrank untergebracht sind, kann es ganz schön eng werden. Falls dann die Tür nicht mehr zugeht, ist häufig der Switch schuld, der auf einer Hutschiene steckt und zu weit nach vorne herausragt. Jetzt hilft nur noch Bastelei, oder? mehr...

Kabellos, modular und industriegerechtBedienung à la Smartphone

Automatisierte Anlagen sollten möglichst komfortabel und in erster Linie sicher zu bedienen sein – etwa mit mobilen Handgeräten, die sich entsprechend ihrer Anwendung flexibel konfigurieren lassen und bei Bedarf den Normen zur funktionalen Sicherheit in der Industrie entsprechen. mehr...

Fachthemen - Elektromechanik

Montagefreundliche, langlebige und geräuscharme EnergiekettenLäuft wie geschmiert

Unter der Dachmarke Evoline hat Murrplastik die Energiekettenserie Evochain entwickelt. Über die bewährten Features einer Energiekette hinaus punktet das erste Produkt der Reihe, die MP 420 Evochain, mit einer Kombination von vier Innovationen. mehr...

Thermisches Management in ElektronikgehäusenManche mögen’s kühl

Miniaturisierung und höhere Packungsdichten erschweren die Entwärmung von elektronischen Komponenten und Baugruppen. Mit neuen Kühlkörpern und thermischen Simulationen unterstützt Phoenix Contact Entwickler bei der Integration von Leiterplatten in Gehäuse. mehr...

Hinweise für die ProduktauswahlLang lebe der Schalter

Als Not-Aus-Pilz einer Anlage, als Reset-Knopf an Mikrocontrollerschaltungen oder zum Ein- oder Ausschalten einer Lichtquelle – Schalter sind industrieübergreifend unverzichtbare Komponenten. Welche Kriterien sind entscheidend, um das für einen bestimmten Anwendungszweck bestgeeignete Bauelement zu finden? mehr...

Fachthemen - Fahrzeugelektronik

Laserdiodentreiber-ICs für Head-up-DisplaysBlinder Fleck auf der Windschutzscheibe

Frontscheibenanzeigen basieren meist auf LCD-Panels. Da sich deren Hintergrundbeleuchtung nicht komplett abschatten lässt, um dunkle Bereiche zu erzeugen, entsteht eine transparente Bildprojektion im Postkartenformat, welche die Fahrsicherheit beeinträchtigt. Nun gibt es eine bessere Lösung. mehr...

Fachthemen - Leistungselektronik

Entwärmung von HochleistungshalbleiternMit Volumen, Luft und Wasser

Die Bauteilminiaturisierung gepaart mit dem steigenden Leistungsbedarf führt unvermeidlich zu höheren Verlustleistungen. Einfache Strangkühlkörper reichen für die Wärmeableitung häufig nicht mehr aus. mehr...

Dreiphasiger Sinus-WechselrichterBatteriebetrieb in der Bahntechnik

Für den Notbetrieb an den in der Bahntechnik üblichen Bordnetz-Nennspannungen 24, 36, 48, 72 und 110 V hat Syko einen Wechselrichter entwickelt, der 230 V auf drei Phasen mit einer Dauerleistung von 6 kW liefert. mehr...

Zwischenkreiskondensatoren für Wide-Bandgap-HalbleiterKombiniertes Dielektrikum hält hohen Temperaturen stand

Halbleiter mit großem Bandabstand wie SiC und GaN können in getakteten Applikationen mit Schaltfrequenzen im dreistelligen Kilohertzbereich sehr effizient arbeiten. Im Zwischenkreis kommen zunehmend Folienkondensatoren zum Einsatz. Für diese hat TDK ein neues Dielektrikum entwickelt, das hohen Dauertemperaturen standhält. mehr...

Fachthemen - Stromversorgung

Drahtlose EnergieübertragungOhne Batterie und Kabel

Ob in der Verbrauchsmessung, der Automobilelektronik oder der medizinischen Diagnostik – Remote-Sensoren, die keine kontinuierliche Stromzufuhr benötigen, kommen ohne Batterie aus. Bei Bedarf werden sie drahtlos mit Energie versorgt. mehr...

Power-Management für ApplikationsprozessorenRechenpower für das Netz der Dinge

Die Welt wird smart: Immer mehr Gegenstände des Alltags beinhalten Prozessoren, dank deren Performance unser Leben komfortabler wird. Doch wie versorgt man die vielen Chips am besten mit Energie? mehr...

Sichere Versorgung mittels DC-USVGleichmäßig Gleichstrom

Immer mehr Maschinen und Anlagen sind auf eine geregelte und ausfallsichere Gleichstromversorgung angewiesen. Unterbrechungsfreie Stromversorgungen mit Mikroprozessorsteuerung lassen sich an vielfältige Aufgaben anpassen. mehr...

Online-Themen

Verstärkendes LernenTrifft knifflige ­Entscheidungen

Reinforcement Learning ist eine Form des Machine Learning, mit der ein Computer lernt, eine Aufgabe anhand wiederholter Trial-and-Error-Interaktionen mit einer dynamischen Umgebung auszuführen. Mit diesem Lernansatz kann der Computer eine Reihe von Entscheidungen treffen, mit denen eine Belohnungsmetrik für die Aufgabe maximiert wird, ohne dass ein Mensch eingreift und ohne dass der Computer explizit für diese Aufgabe programmiert ist. mehr...

Alle Hefte ab 2014: Zum Heftarchiv