Sensoren -

AEC-qualifizierter Näherungssensor

Basierend auf seiner Filtron-Technologie hat Vishay den voll integrierten Näherungs- und Umgebungslichtsensor VCNL4030X01 vorgestellt. Er vereint im 4 x 2,36 x 0,75 mm³ großen SMD-Gehäuse Photodetektoren zur Näherungs- und Umgebungslichterkennung, einen Signalverarbeitungs-IC, einen 16-Bit-A/D-Wandler und eine Infrarot-LED.

Der nach AEC-Q101 qualifizierte Sensor verfügt über einen I²C-Schnittstelle und eignet sich zur Näherungserkennung für die Display-Aktivierung sowie zur Dimmersteuerung. Für Anwendungen mit mehreren Sensoren werden vier Versionen mit unterschiedlichen Slave-Adressen angeboten.

Der Umgebungslichtsensor kann dank weitem Dynamikbereich von 0,004 lx bis 4,2 klx sowohl mit transparenten als auch dunkel getönten Linsen eingesetzt werden. Er ist unempfindlich gegenüber dem Flimmern von Leuchtstofflampen. Eine Temperaturkompensation sorgt für hohe Stabilität im Bereich von -40 bis +105 °C. Der Näherungssensor im VCNL4030X01 erkennt Objekte in bis zu 300 mm Entfernung.

Sowohl für den Umgebungslicht- als auch den Näherungssensor lassen sich Schwellenwerte programmierbaren, die einen Interrupt auslösen. Das vom Infrarotsensor erzeugte Licht hat keinen sichtbaren Rotlichtanteil, das Maximum des Emissionsspektrums liegt bei 940 nm.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Sensoren
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Fahrzeug
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten