Bauelemente -

Analoges Front-End für EKG-Systeme

Mit dem ADAS1000 kündigt Analog Devies den ersten Baustein einer Serie vollständig integrierter AFE-Chips zum Einsatz in EKG-Systemen an. Der Baustein ermöglicht die Erfassung von Herzschrittmacherimpulsen.

Mit dem ADAS1000 kündigt Analog Devies den ersten Baustein einer Serie vollständig integrierter AFE-Chips zum Einsatz in EKG-Systemen an. Der Baustein ermöglicht die Erfassung von Herzschrittmacherimpulsen sowie die kontinuierliche Messung der Atmung. Des Weiteren unterstützt der ADAS1000 Funktionen wie Right-Leg-Drive, EKG-Messungen mit fünf Elektroden mit 19 mW und erkennt offene Anschlüsse. Um die Leistungsaufnahme auf nur 11 mW pro Kanal zu reduzieren, lassen sich ungenutzte Kanäle oder Leistungsmerkmale abschalten. Mit seinem Spitze-zu-Spitze-Rauschen von 10 µV über den Bereich von 0,05 bis 150 Hz erfüllt der ADAS1000 die behördlichen Vorschriften für Endgeräte. Je nach Bedarf arbeitet er mit Datenerfassungsraten von 2, 16 bzw. 128 kHz. Der Baustein wird im 64-poligen LQFP-Gehäuse mit Abmessungen von 10 x 10 mm² angeboten, eine Ausführung im 8 x 8 mm² messenden LFCSP-Gehäuse ist in Planung. Für ein vollständiges EKG mit 12 Ableitungen lassen sich zwei Chips des Typs ADAS1000 kaskadieren, die dann die erforderlichen neun Elektroden bereitstellen. Ein Evaluierungsboard für den AFE-Chip ist verfügbar. Dieses enthält neben dem Baustein Stromversorgungen sowie Steuer- und Schnittstellenoptionen zur Entwicklungsvereinfachung. (ih) ADAS1000

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Bauelemente
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Medizin
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten