Power-Management -

Balancing-IC für Batterien von Elektroautos

Um die Kapazität der Batterien in Hybrid- und Elektroautos optimal auszunutzen und ihr vorzeitiges Altern zu vermeiden, hat Infineon einen neuen Sensing- und Balancing-IC vorgestellt. Der TLE9012AQU erfasst die Spannung von bis zu zwölf Zellen mit ±5,8 mV Genauigkeit über den spezifizierten Temperatur- und Spannungsbereich sowie die gesamte Lebensdauer.

Für vergleichbare Ergebnisse führt er alle Messungen gleichzeitig durch. Darüber hinaus reduziert ein programmierbarer Rauschfilter den Einfluss von Störsignalen. Ein Kompensationsalgorithmus gewährleistet die Langzeitstabilität. Das Cell Balancing sorgt für einen ausgeglichenen Ladezustand der Zellen. Es erfolgt über integrierte Schalter, die für Ströme bis 150 mA ausgelegt sind. Für höhere Ausgleichsströme unterstützt der Baustein auch externe Schalter.

Der TLE9012AQU eignet sich insbesondere für Batterien mit zwölf Zellen pro Modul. Je Modul ist ein IC erforderlich, die untereinander und mit dem Mikrocontroller über eine Iso-UART-Schnittstelle kommunizieren. Diese unterstützt mehr als 20 hintereinander geschaltete Bausteine sowie eine Ringtopologie zur Erhöhung der Ausfallsicherheit. Mit dem TLE9015QU bietet Infineon einen passenden Iso-UART-Transceiver an.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Power-Management
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Fahrzeug
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten