Power-Management -

Batterieüberwachungs-IC mit zweistufigem Schutzkonzept

Die ICs MAX17301 und MAX17311 von Maxim sorgen für einen sicheren Betrieb von Lithiumionen-Einzelzellen. Die Schutzfunktionen lassen sich individuell einstellen, sodass Strom- und Spannungsschwellen in Abhängigkeit von der Temperatur aufeinander abgestimmt sind. Sie erleichtern es Systemherstellern, Sicherheitsnormen wie IEC UL 62368-1 einzuhalten. Das Schutzkonzept ist zweistufig aufgebaut: Wenn der Primärschutz ausfällt, deaktiviert die zweite Stufe die Batteriezelle.

Mit dem patentierten ModelGauge-m5-EZ-Algorithmus können die ICs laut Hersteller den Ladezustand mit einer durchschnittlich 40 % höheren Genauigkeit im Vergleich zu konkurrierenden Produkten messen. Für die Planung des Batteriewechsels oder die Steuerung des Schnellladevorgangs ist die Altersprognose von Cycle+ integriert.

Die Betriebsbedingungen des Akkus werden über die gesamte Lebensdauer protokolliert. Mit eingeschalteten Schutz-FETs beträgt der Betriebsstrom 24 µA aktiv beziehungsweise 18 µA bei Low Power, mit ausgeschalteten FETs 7 µA. Ein dynamischer Sicherheitsschlüssel nach SHA-256 verhindert die Fälschung der Batterien.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Power-Management Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Power
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten