Laborstromversorgungen -

Bidirektionale Laborstromversorgung für den Einphasenbetrieb

Mit der EA-PSB 9000 3U 1PH hat EA Elektro-Automatik eine bidirektionale Laborstromversorgung vorgestellt, die an einer einphasigen 16-A-Steckdose betrieben werden kann. Leichtlastanwendungen bis 750 VDC, 120 A und 2,5 kW sollen damit deutlich variabler und kostengünstiger werden.

Bisher benötigten Anwender zwingend eine 400-VAC-Dreiphaseninstallation, um die Vorteile einer bidirektionalen Stromversorgung mit Netzrückspeisung und Auto-Ranging nutzen zu können. EA empfiehlt nun das neue einphasige Gerät – mit den gleichen Features – als preiswerte Alternative.

Die EA-PSB 9000 3U 1PH arbeitet sowohl als DC-Quelle als auch als DC-Last mit einem stufenlosen Übergang in den jeweiligen Modus. Die Ausgangsstufe ist variabel (Auto-Ranging-Ausgang und -Eingang), was einen Betrieb mit hoher Ausgangsspannung oder wahlweise hohem Ausgangstrom innerhalb der Nennleistung ermöglicht. Die Wandlung der entnommenen Prüflingsgleichspannung in eine netzsynchrone Wechselspannung ermöglicht die direkte Netzrückspeisung mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95 %. Dank der somit geringen Wärmeentwicklung können großen dissipative Kühlkörper mit überdimensionalen Lüftern entfallen.

Laut Hersteller können Ingenieure mit dem neuen Produkt nicht nur komplette Batteriesysteme prüfen, sondern auch einzelne Stacks und Zellen. Bidirektionale Tests, etwa zyklische Ladung und Entladung, in kleinerer Skalierung werden somit ebenfalls möglich – überall an jedem Arbeitsplatz, da die Stromversorgung an jeder 230-VAC-Steckdose betrieben werden kann. Wer perspektivisch dennoch eine Dreiphaseninstallation in Betracht zieht, kann das Gerät auch auf 400 VAC und 5 kW aufrüsten.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Laborstromversorgungen
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Power
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten