MMI, Peripherie -

CAN-FD-Schnittstelle im M.2-Format

ESD Electronics hat sein CAN-Portfolio um eine Schnittstellenkarte im kompakten M.2-Formfaktor ergänzt. Damit lassen sich Mainboards und Single-Board-Computer mit M.2-Slot einfach um CAN-FD-Schnittstellen gemäß ISO 11898-2 erweitern.

Die Karte mit der Bezeichnung CAN-M.2/402-2-FD hat zwei galvanisch getrennte CAN-FD-Ports, die dank vollständiger Abwärtskompatibilität auch in klassischen CAN-Anwendungen einsetzbar sind. Beide Schnittstellen lassen sich unabhängig voneinander über optionale Adapter mit D-Sub-9-Steckern nach außen führen. Integrierte Abschlusswiderstände können per Jumper zugeschaltet werden.

Die Schnittstellenkarte basiert auf einem CAN-Core, der gemäß ISO 16845:2004 zertifiziert ist. Er unterstützt DMA, womit sich die CPU-Last und die Latenz des Gesamtsystems reduzieren lassen. Außerdem nutzt er MSI (Message Signaled Interrupts) für den Einsatz in Hypervisor-Umgebungen.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema MMI, Peripherie
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten