MCU, MPU, PLD -

Cortex-M3-Portfolio erweitert

Toshiba hat die zweite Reihe seiner stromsparenden M3H-Mikrocontroller aus der TXZ-Serie vorgestellt. Diese basiert wie die erste Baureihe auf dem Arm-Kern Cortex-M3, bietet jedoch eine höhere Leistungsfähigkeit. So wurde die Betriebsfrequenz auf 80 MHz verdoppelt.

Zur integrierten Peripherie zählen ein 12-Bit-A/D-Wandler mit bis zu 21 Kanälen, ein zweikanaliger 8-Bit-D/A-Wandler sowie ein programmierbarer Motortreiber (A-PMD) zur Ansteuerung von BLDC-Motoren. Außerdem enthalten die MCUs bis zu sechs UART-, zwei bis vier I²C-, bis zu fünf TSPI-Kanäle und mehrere 16- beziehungsweise 32-Bit-Timer.

Um den Anforderungen an die funktionale Sicherheit gemäß IEC 60730 zu entsprechen, stehen eine Selbstdiagnosefunktion zur Überprüfung der Referenzspannung im A/D-Wandler, eine RAM-Paritätsfunktion und eine CRC-Funktion zur Verfügung. Die Mikrocontroller benötigen eine Betriebsspannung von 2,7 bis 5,5 V und arbeiten im Temperaturbereich von -40 bis +85 °C.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema MCU, MPU, PLD
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten