Bildverarbeitung -

CPU-Board für die Bild- und Videobearbeitung

ICP präsentiert das neue Mini-ITX-CPU-Board KINO-DH310 für rechenintensive Anwendungen wie die Bild- und Videobearbeitung. Diese sind prädestiniert für eine parallele Datenverarbeitung durch Multi-Core-Prozessoren und Multi-Threading. Ausgestattet mit einem LGA1151-Sockel kann das Board die neuste Intel-Coffee-Lake-Prozessorserie von Core i7/i5/i3 über Celeron bis Pentium aufnehmen, womit bis zu sechs CPU-Kerne und zwölf Threats bei Verlustleistungen von 35 W beziehungsweise 65 W zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus kann das KINO-DH310 mit maximal 64 GByte DDR4-Arbeitsspeicher bestückt werden. Als zusätzliche Massenspeicher-Erweiterung stehen zwei SATA-Schnittstellen und ein M.2-Slot zur Verfügung. Ein zweiter M.2-Slot unterstützt PCIe-x1- und USB-2.0-Signale sowie ein optionales WLAN-Modul. Der PCIe-x16-Slot bietet eine Übertragungsrate von bis zu 16 GByte/s und kann aufgrund seiner Abwärtskompatibilität auch für ältere Erweiterungskarten genutzt werden. Ferner stehen drei USB 3.0, vier USB 2.0, ein RS-422/485, drei RS-232 und acht digitale I/O zur Verfügung.

Das KINO-DH310 ist für einen Eingangsspannung von 12 VDC und einen Temperaturbereich von 0 bis 60 °C ausgelegt. Das Embedded-Board bietet als Displayausgänge zwei HDMI- und einen optionalen internen Display-Port mit bis zu 4K-UHD-Auflösung. Auf Kundenwunsch ist das KINO-DH310 auch teilassembliert mit passender CPU und aktuellem DDR4-SO-DIMM-Arbeitsspeicher erhältlich.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Bildverarbeitung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten