sonst. ICs -

Defibrillations- und ESD-Schutzbaustein mit geringem Leckstrom

Der für medizinische Ausrüstungen, wie Defibrillatoren sowie EKG-Diagnose- und Überwachungsgeräte, vorgesehene Baustein MAX30034 von Maxim bietet Schutz vor Defibrillationsimpulsen und elektrostatischen Entladungen (ESD). Der kleine vierkanalige Defibrillations-Schutzbaustein benötigt pro Kanal nur zwei externe Widerstandspaare, was ein einfaches Design und einen geringen Leckstrom ermöglicht. Im Vergleich zu bereits bestehenden Techniken und Bauelementen reduziert sich der Platzbedarf laut Anbieter um mehr als 75 %; außerdem verringert sich der Bauteileaufwand, während die Performance zunimmt.

Neben den primären GDT- und/oder TVS-Bausteinen ersetzt der MAX30034 auch die sekundären ESD-Schutzdioden, die als konventionelle Lösungen für den zwingend erforderlichen Schaltungsschutz verwendet werden. Der Chip verkraftet ohne Ausfall mehr als 100 000 Defibrillationsimpulse und behält dabei einen Leckstrom von weniger als 10 pA bei. Der Baustein wird im 3 x 5 mm2 großen µMAX-Gehäuse geliefert; der Betriebstemperaturbereich ist mit 0 bis +70 °C spezifiziert.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema sonst. ICs
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Medizin
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten