Nachrichten -

FTCAP baut Kondensatorfertigung aus

FTCAP hat seine Produktionsstätten um eine 600 m2 große Halle erweitert – eigenen Angaben zufolge um einen Auftragsanstieg bewältigen zu können. Der Neubau erlaubt es dank automatisierter Anlagen, Kondensatoren in größeren Stückzahlen zu fertigen – unter anderem für die Automobilindustrie.

Die FTCAP-Geschäftsführer Dr. Thomas Ebel und André Tausche freuen sich über den Ausbau: „Historisch war FTCAP eher ein Spezialist für Kondensatoren in Nischenanwendungen, also individuelle Lösungen in kleineren Stückzahlen. Das begann sich bereits mit dem 2012 eingeweihten Neubau zu ändern, und diesen Weg gehen wir jetzt konsequent weiter. Dank verstärkter Digitalisierung und Automatisierung können wir in der neuen Halle größere Aufträge rasch abarbeiten.“

Von den neuen Kapazitäten profitiert vor allem der Automotive-Zweig des Husumer Unternehmens, der in der neuen Halle eine Zentrale erhält. Die Prozesse sind auf diese Branche abgestimmt; dank vernetzter Systeme kann man die Aufträge besser erfassen und schneller bearbeiten. Der Bau des Neubaus hatte Ende letzten Jahres begonnen; kürzlich startete der schrittweise Umzug der Maschinen.

Die neue Halle ist ausschließlich mit LED-Leuchten ausgestattet und wird über eine Biogasanlage beheizt. Eine optimierte Dämmung soll den Wärmeeinfluss verringern – wichtig Kondensatoren, die nur in einer klimatisierten und entfeuchteten Umgebung hergestellt werden können.

Firmeninformationen
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten