sonst. Baugruppen -

Industrieller 4G-LTE-Mobilfunkrouter

Mit dem UR55 bringt ICP Deutschland einen industriellen 4G-LTE-Mobilfunkrouter für die Hutschienenmontage auf den Markt, der über eine Vielzahl an Schnittstellen verfügt. Die einfache Bereitstellung und das Remote-Gerätemanagement ermöglichen den Einsatz in IoT- sowie M2M-Anwendungen.

Als Netzwerkschnittstellen stehen fünf RJ45-10/100-Base-T-Interfaces zur Verfügung, die als einmal WAN und viermal LAN oder zweimal WAN und dreimal LAN konfiguriert werden können. An seriellen Schnittstellen bietet der Router entweder zwei RS-232 und zwei RS-485 oder eine RS-232 und eine RS-485 mit einer Baud-Rate von 300 bis 400 Bit/s. Für den direkten Anschluss von Schaltern und Sensoren sind je zwei digitale Ein- und Ausgänge vorgesehen. Weitere optionale Ausbaustufen beinhalten WLAN-Funktionen und GPS.

Der Router ist als TCP-Client und -Server mit transparentem Modus oder als Modbus-Gateway (Modbus RTU auf Modbus TCP) einsetzbar. Er basiert auf einem ARM-Cortex-A7 mit 528 MHz Taktrate, 128 MByte vorinstalliertem DDR3-RAM und 128 MByte Flash-Speicher. Netzwerkprotokolle und Frameworks wie IPsec, OpenVPN, GRE, L2TP, PPTP, DMVPN, SNMP, TCP, UDP, RIP werden unterstützt.

Der Spannungseingang ist für 9 bis 48 VDC ausgelegt, wobei der Router maximal 4,3 W Leistung aufnimmt. Die Arbeitstemperaturen reichen von -40 bis +70 °C. Die Konfiguration erfolgt über ein Web-GUI. Eine Fernwartung lässt sich unter anderem über SNMP oder über den Cloud-basierten Device-Hub durchführen.

Links
Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema sonst. Baugruppen
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Industrie, Automation
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten