Bauelemente -

Inertial-Messeinheit mit zehn Freiheitsgraden

Der von Analog Devices auf den Markt gebrachte ADIS16488 ist ein Sensor mit zehn Freiheitsgraden, der ein Drei-Achsen-Gyroskop, einen Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, ein Drei-Achsen-Magnetometer und einen Drucksensor in einem Gehäuse vereint.

Der von Analog Devices auf den Markt gebrachte ADIS16488 ist ein Sensor mit zehn Freiheitsgraden, der ein Drei-Achsen-Gyroskop, einen Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, ein Drei-Achsen-Magnetometer und einen Drucksensor in einem Gehäuse vereint. Die zur Tactical-Grade-Klasse gehörende MEMS-IMU (Inertial Measuerement Unit) aus der iSense-Familie ist für den Einsatz in leistungsfähigen Navigations- und Stabilisierungs-Anwendungen vorgesehen. Innerhalb von 500 ms nach Anlegen der Versorgungsspannung stehen über die SPI-Schnittstelle gültige Daten zur Verfügung. Das Gyroskop weist eine Nullpunktdrift von 6 °/h, einen Messbereich von ±450 °/s sowie einen Winkelfehler von 0,3 °/√Hz auf. Der Beschleunigungssensor hat einen Messbereich von ±18 g; die Genauigkeit der Achsenausrichtung liegt bei 0,05°. Mit dem Magnetometer lassen sich bis zu ±2,5 Gauß detektieren, der Drucksensor ist für 10 bis 1200 mbar ausgelegt. Der ADIS16488 kommt als 47 x 47 x 14 mm³ großes Modul mit 24-poligem Steckverbinder. Dadurch kann er gegen den abmessungsgleichen ADIS16375 ausgetauscht werden. (ih) ADIS16488

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Bauelemente
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten