Nachrichten -

Infineon schließt Übernahme von Cypress ab

Cypress ist nun ein Teil von Infineon. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon, sagte: „Gemeinsam bieten wir unseren Kunden branchenweit das umfangreichste Portfolio, um die reale mit der digitalen Welt zu verbinden und die Digitalisierung zu gestalten. Wir entwickeln uns von einem führenden Anbieter von Komponenten zu einem führenden Anbieter von Systemlösungen für Automotive, Industrie und IoT.“

Seiner Meinung nach, profitieren Infineon-Kunden künftig außerdem von einer größeren weltweiten Präsenz und einem erweiterten Design-in-Support, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Durch Cypress kommt ein differenziertes Portfolio hinzu, bestehend aus Mikrocontrollern, Komponenten für Konnektivität, Software und Hochleistungs-Speicherelementen. Dies ist in hohem Maß komplementär zu den Leistungshalbleitern von Infineon, den Automotive-Mikrocontrollern, Sensoren und Sicherheitslösungen. Die Kombination dieser technologischen Stärken ermöglicht fortschrittliche Lösungen für wachstumsstarke Anwendungen wie ADAS/AD, Internet der Dinge und 5G-Mobilfunk-Infrastruktur.

Am 3. Juni 2019 hatten Infineon und Cypress die Unterzeichnung eines Kaufvertrags verkündet. Infineon bot 23,85 US-Dollar je Cypress-Aktie in bar, entsprechend einem Unternehmenswert von 9 Milliarden Euro. Die Cypress-Anteilseigner stimmten der Transaktion zu und alle benötigten Genehmigungen wurden erteilt. Die Übernahme ist voraussichtlich wertsteigernd im Geschäftsjahr 2021 und macht Infineon zu einem der zehn größten Halbleiterhersteller weltweit.

Firmeninformationen
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten