sonst. ICs -

IO-Link-Slave-Transceiver

Der IO-Link-Slave-Transceiver iC-GFP von IC-Haus zeichnet sich durch zwei unabhängige, COM3-fähige Schaltkanäle, jeweils mit Rückkanal, aus. Die Konfiguration erfolgt über SPI. Die Schalter lassen sich in Push-Pull-, High-Side- oder Low-Side-Konfiguration betreiben. Sie sind jeweils für eine Treiberleistung von bis zu 200 mA ausgelegt, strombegrenzt und kurzschlussfest. Die Anschlüsse auf der Kabelseite des ICs sind verpolsicher ausgeführt.

Zur Spannungsversorgung des Sensors ist im Chip ein Schaltwandler integriert, der mithilfe zweier nachgeschalteter Längsregler eine 5/3,3/2,5/1,8- und eine 3,3-V-Spannung erzeugt. Die Spannungsversorgung des IC erfolgt aus 4,5 bis 36 V im Temperaturbereich von -40 bis 85 °C. Zusätzlich ist ein Temperatursensor implementiert, dessen Wert per SPI ausgelesen werden kann. Das QFN24-Gehäuse ist RoHS-konform und misst 4 mm x 4 mm.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema sonst. ICs
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten