Datenerfassung -

I/Q-Breitbandrecorder ermöglicht realitätsnahe Labortests

Der R&S IQW kann breitbandige HF-Signale aufzeichnen und zur Simulation von Testumgebungen wieder ausgeben. Damit ermöglicht der neue High-End-Breitbandrecorder von Rohde & Schwarz realitätsnahe und wiederholbare Gerätetests im Labor.

Die komplette Lösung besteht neben dem Recorder aus einem Signalanalysator (R&S FSW) und einem Vektorsignalgenerator (R&S SMW200A). Der IQW zeichnet die Spektren eines breitbandigen Signals oder mehrerer schmalbandiger Signale mit bis zu 512 MHz Bandbreite und einer maximalen Abtastrate von 640 MS/s auf. Dabei werden die I- und Q-Daten mit jeweils 16 Bit Auflösung auf austauschbaren SSD-Modulen mit 6,4 TByte Kapazität gespeichert.

Die I/Q-Daten stammen vom Signalanalysator, der diese in Echtzeit aus erfassten Signalen erstellt. Zur Signalwiedergabe sendet der Recorder die I/Q-Daten an den Signalgenerator, welcher daraus das HF-Signal erzeugt und diesem beliebige andere Signale hinzufügen kann.

Der Breitbandrecorder kann über einen Touchscreen oder per Maus und Tastatur bedient werden. Für die Steuerung über die LAN-Schnittstelle steht eine webbasierte grafische Bedienoberfläche zur Verfügung.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Datenerfassung
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten