MMI, Peripherie -

Kleines LoRa-Modul mit offenem Mikrocontroller

Das LoRa-Modul Type 1SJ ist mit Abmessungen von 10,0 x 8,0 x 1,6 mm³ laut Hersteller Murata das kleinste seines Typs und eignet sich daher für kompakte IoT-Anwendungen wie Asset Tracking oder Smart Building. Es basiert auf dem HF-IC der zweiten Generation SX1262 von Semtech und integriert einen offenen STM32L0-Mikrocontroller von STMicroelectronics, mit dem Code von Trusted Objects in den Flash-Speicher geladen werden kann.

Mit 192 KByte Flash sowie 20 KByte RAM ist das Modul mit ausreichend Speicher für die Applikationsschichten ausgestattet. Außerdem beinhaltet es einen temperaturgeregelten Quarzoszillator, Kommunikationsschnittstellen wie UART, I²C, SPI, ADC und USB sowie mehrere GPIOs.

Unterstützt werden ISM-Bänder von 868 bis 916 MHz, damit auch jene, die in Europa, den USA, Indien, China sowie im pazifischen Raum gebräuchlich sind. Type 1SJ benötigt eine Versorgungsspannung bis 3,9 VDC und lässt sich in unterschiedlichen Low-Power-Modi betreiben mit einer Stromaufnahme von 1,3 µA bei intakter Echtzeituhr. Das Gießharzgehäuse sorgt für mechanische Robustheit und erlaubt den Einsatz bei Temperaturen von -40 bis +85 °C.

Links
Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema MMI, Peripherie
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten