Power-Management -

Kompakte Synchron­gleichrichtungs­controller

Als preisgünstige und kompakte Option für Ladegeräte, Netzteile und USB-PD-Anschlüsse hat STMicroelectronics die sekundärseitigen Synchrongleichrichtungscontroller SRK1000A und SRK1000B vorgestellt. Sie können für verschiedene Sperrwandler eingesetzt werden, sind für ein schnelles Einschalten ausgelegt und verfügen über eine adaptive Abschaltlogik. Damit maximieren sie die Einschaltzeit der MOSFETs und reduzieren die Auswirkungen parasitärer Induktivitäten.

Beide Controller erlauben es, die Austastzeit nach dem Einschalten (Ton) mithilfe von Widerständen zu programmieren. Die Austastzeit nach dem Abschalten (Toff) ist fest vorgegeben und beträgt 2 µs beim SRK1000A beziehungsweise 3 µs beim SRK1000B.

Die Bausteine bieten für den Betrieb mit geringer Last einen Low-Power-Modus und wechseln in den Sleep-Modus, sobald die Synchrongleichrichtung keine Vorteile mehr bringt. Sie sind für Ausgangsspannungen bis 19 V vorgesehen und regeln im nicht lückenden Betrieb Ausgangsspannungen bis hinab zu 2 V. Ihre Versorgungsspannung liegt zwischen 4,5 und 32 V.

Der Ausgang verkraftet als Stromsenke bis zu 1 A und als Quelle bis zu 0,6 A zum Ansteuern des MOSFET-Gates. Angeboten werden die Controller im 2,9 mm x 2,8 mm großen SOT23-6L-Gehäuse.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Power-Management
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten