Passive -

Leistungskondensatoren kompensieren elektromagnetische Felder

Die koaxialen, wassergekühlten Leistungskondensatoren C-Cap von Celem (Vertrieb: Eurocomp) erhöhen die Leistungsdichte durch Kompensation der elektromagnetischen Felder im Bauteilinneren. Sie sind mit Kapazitäten bis 85 µF, Spannungen bis 3600 V und für Leistungen bis 2000 kVA erhältlich.

Bei 66 kHz und 500 kVA treten bei der 6,3-μF-Variante Hot-Spot-Temperaturen von maximal 34,9 °C auf, was um 24,5 K geringer ist als beim C500T mit gleichen Abmessungen (80 mm Durchmesser) und gleicher Kapazität. Auch bei 1000 kVA treten geringere Temperaturen auf als mit dem C500T bei halber Leistung.

Celem bietet zwei modulare Montagesysteme für Stromschienen an, die bis zu hundert C-Cap-Kondensatoren in verschiedenen Parallel- und Reihenschaltungskombinationen aufnehmen. Mit einer einfachen Steuerung lassen sich die Komponenten beliebig zu- und abschalten. Ein Wasserkühlungssystem ist integriert, und Hot Swap wird unterstützt. Die Kondensatoren sind mit robusten, normal geschlossenen Thermoschaltern ausgestattet, die bei Temperaturen über 55 °C auslösen und externe Schutzschaltungen erübrigen.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Passive
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Power
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten