sonst. ICs -

Linearer LED-Treiber erkennt offene LEDs

Diodes bringt den linearen LED-Treiber AL5814Q mit niedriger Dropout-Spannung auf den Markt. Der Baustein ist AEC-Q100-qualifiziert und erkennt auch eine offene LED. Er minimiert die Verlustleistung mithilfe eines externen MOSFET oder BJT und eignet sich besonders für Automobilanwendungen mit höherer Lichtleistung, wie Kennzeichenbeleuchtung, Rücklichter, Innenleuchten sowie das Armaturenbrett.

Über den VSet-Pin lässt sich der Rückkopplungspegel des Ausgangsstroms für analoges Dimmen und zur thermischen Gegenkopplung verwenden. Letztere wird mit einem NTC-Widerstand realisiert. Zum PWM-Dimmen legt man ein PWM-Signal an den VFault-Pin an.

Übertemperaturschutz und eingangsseitige Unterspannungssicherung sind enthalten. Der AL5814Q weist die Temperaturklasse 1 auf, ist PPAP-fähig und im Exposed-MSOP-8EP-Gehäuse erhältlich. Die Eingangsspannung liegt zwischen 4,5 und 60 V. Der Ausgangsstrom beträgt maximal 15 mA. Die Referenzspannung von 0,4 V mit ±5 % Toleranz über den Temperaturbereich erhöht die thermische Stabilität und verringert die Abweichung zwischen den LEDs.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema sonst. ICs
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Fahrzeug
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten