MCU, MPU, PLD -

MCUs für leistungsfähigere Regelkreise

Microchip stellt die 8-Bit-Mikrocontroller der Serien PIC18 Q10 und ATtiny1607 mit intelligenter, Core-unabhängiger Peripherie (CIPs) vor. Die Serie ATtiny1607 wird im 3 mm x 3 mm großen 20-Pin-QFN-Gehäuse angeboten und eignet sich für platzbeschränkte Regelkreise, etwa in tragbaren Elektrowerkzeugen und Fernbedienungen. Neben dem integrierten Highspeed-A/D-Wandler, der eine schnelle Umwandlung von Analogsignalen ermöglicht, bieten die Bausteine eine hohe Oszillatorgenauigkeit, sodass Entwickler die Anzahl externer Bauteile verringern und Kosten sparen können.

Zu den CIPs der Serie zählen ein Complementary Waveform Generator, der komplexe Schaltungsdesigns vereinfacht und ein sogenannter ADC2, ein integrierter A/D-Wandler, der erweiterte Berechnungen und die Filterung von Daten in Hardware ohne Eingreifen der CPU vornimmt.

Entwicklern steht für die PIC18-Q10-MCUs die downloadbare IDE MPLAB X und die Cloud-basierte MPLAB-Xpress-IDE zur Verfügung; ebenso das Curiosity-High-Pin-Count-Entwicklungsboard DM164136. Rapid-Prototyping mit der Serie ATtiny1607 ermöglicht das Evaluierungskit ATmega4809 Xplained Pro (ATmega4809-XPRO). Das USB-betriebene Kit enthält Berührungstasten, LEDs und Erweiterungs-Header für das schnelle Einrichten sowie einen On-Board-Programmer/-Debugger, der in die Atmel-Studio-7-IDE und in das Online-Konfigurationstool Atmel Start integriert ist.

Beide Serien unterstützen laut Anbieter die funktionale Sicherheit; sie arbeiten mit bis zu 5 V, erhöhen die Störfestigkeit und sind kompatibel zu den meisten analogen und digitalen Sensoren.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema MCU, MPU, PLD
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Konsumer
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten