Messgeräte -

Bandbreiten von 50 Megahertz bis 1 Gigahertz Neue Oszilloskope von Rohde & Schwarz

Sein Portfolio an Oszilloskopen ergänzt Rohde & Schwarz um die Serien R&S RTM3000 und R&S RTA4000. Deren A/D-Wandler – eine Eigenentwicklung des Unternehmens – bietet eine vertikale Auflösung von 10 Bit sowie maximale Abtastraten von 5 GS/s.

Hohe Auflösung und tiefer Speicher

Das RTM3000 steht in verschiedenen Ausführungen mit zwei oder vier Kanälen sowie Bandbreiten zwischen 100 MHz und 1 GHz zur Verfügung. Zusätzlich zum 40 MS tiefen Erfassungsspeicher (80 MS interleaved) haben die Oszilloskope optional einen segmentierten Speicher mit 400 MS Kapazität. Das vierkanalige RTA4000 gibt es mit Bandbreiten von 200 MHz bis 1 GHz. Es ist standardmäßig mit 100 MS Erfassungsspeicher pro Kanal (200 MS auf zwei Kanälen) und 1 GS segmentiertem Speicher ausgestattet. Bei beiden beträgt die maximale Abtastrate 2,5 GS/s auf allen Kanälen (5 GS/s interleaved). Der kapazitive Touchscreen mit 25,6 cm Diagonale (10,1 Zoll) und 1280 x 800 Pixel Auflösung erlaubt eine intuitive und effiziente Bedienung der Geräte.

Für die Oszilloskope werden diverse Erweiterungen angeboten. Dazu zählen 16 digitale Kanäle, Trigger- und Decodier-Optionen für verschiedene serielle Busse, ein integrierter Signalgenerator sowie eine Option zur Spektrumanalyse inklusive Spektrogramm. Der Grundpreis des RTM3000 liegt bei 3190 Euro, das RTA4000 ist ab 5230 Euro erhältlich.

Einstiegsklasse für Ausbildung und Hobby

Darüber hinaus hat Rohde & Schwarz mit der Serie R&S RTC1000 zweikanalige 8-Bit-Oszilloskope mit Bandbreiten von 50 bis 300 MHz vorgestellt, die eine maximale Abtastrate von 1 GS/s erreichen (2 GS/s auf einem Kanal). Eine MSO-Option erweitert die Geräte um acht Digitalkanäle. Die kompakten Oszilloskope integrieren die Funktionen mehrerer Messgeräte und lassen sich dadurch unter anderem als Logikanalysator, Funktionsgenerator, Digitalvoltmeter und Protokollanalysator für I²C, SPI, RS-232, CAN und LIN einsetzen. Mit einem Einstiegspreis von 835 Euro sind die Instrumente hauptsächlich für Anwender im Bildungsbereich, Ingenieure mit knappem Budget und private Nutzer gedacht.

Zeitgleich mit den neuen Oszilloskopen hat Rohde & Schwarz mehrere Tastköpfe vorgestellt. Dazu zählen die Hochspannungs-Differenztastköpfe R&S RT-ZHD, die eine Bandbreite von 200 MHz bieten und für anspruchsvolle Messungen an Spannungen bis 6000 V konzipiert sind. Sie erreichen eine DC-Messgenauigkeit von ±0,5 % und erlauben es dank integriertem ProbeMeter, den Gleichspannungsanteil mit ±0,1 % Genauigkeit zu messen und im Display des Oszilloskops anzuzeigen. Ihre integrierte Offset-Kompensation von maximal 2000 V arbeitet unabhängig von der Tastkopfteilung und der Vertikaleinstellung des Oszilloskops. Ebenfalls neu im Programm sind Differenztastköpfe mit 25 MHz Bandbreite für Eingangsspannungen bis 700 beziehungsweise 1400 V, die dank BNC-Anschluss universell einsetzbar sind.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Messgeräte
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten