Messgeräte -

Neue Siglent-Oszilloskope der 2000er-Klasse

Mit der Oszilloskopserie SDS2000X Plus hat Siglent die dritte Generation seiner 2000er-Klasse vorgestellt. Die neue Baureihe umfasst vier Modelle: ein zweikanaliges Gerät mit 100 MHz Bandbreite, die per Softwareupgrade auf 350 MHz erweitert werden kann, und drei vierkanalige Modelle mit Bandbreiten von 100, 200 und 350 MHz. Das 350-MHz-Modell lässt sich auf 500 MHz aufrüsten, wobei die maximale Bandbreite nur auf zwei Kanälen verfügbar ist.

Für eine hohe Benutzerfreundlichkeit enthält die neue Serie das Bedienkonzept des leistungsstärkeren SDS5000X inklusive 10-Zoll-Touchscreen, Maus- und Tastatursteuerung sowie eingebautem Webserver. Außerdem bieten die Oszilloskope einen 10-Bit-Modus, welcher mittels Oversampling und Mittelung eine höhere Auflösung erreicht.

Die Vierkanalmodelle enthalten zwei A/D-Wandler mit jeweils 2 GS/s Abtastrate sowie zweimal 200 MS Speicher. Im Sequenzmodus beträgt die Erfassungsrate bis zu 500 000 Signale pro Sekunde, um auch seltene Ereignisse finden zu können.

Die Bode-Plot-Funktion ermöglicht zusammen mit dem optionalen 50-MHz-Funktionsgenerator Frequenzanalysen ohne externe Instrumente. Zudem ist eine Option zur Leistungsanalyse verfügbar. Zur Standardausstattung zählen Zonentrigger, Maskentest, FFT-Analyse sowie Trigger und Decodierung für I²C, UART, SPI, LIN und CAN. Auf Wunsch sind unter anderem CAN-FD- und FlexRay-Decodierung sowie 16 digitale Kanäle verfügbar.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Messgeräte
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten