Nachrichten -

Neues Schnittstellenformat für Hochgeschwindigkeits-Kommunikation

Mit dem Ziel, die Entwicklung von sehr dichten, kompakten, steckbaren Transceivermodulen für Datenverbindungen mit Geschwindigkeiten von 800 GBit/s im Format QSFP-DD800 voranzutreiben, wurde die MSA Group (QSFP-DD800 Multi-Source Agreement) gegründet. Die neue QSFP-DD800-Schnittstelle baut auf dem vorhandenen Format QSFP-DD auf, einem steckbaren Format, das eine elektrische Schnittstelle mit acht Lanes bietet und sich bei den neuesten Ethernet-Switches bereits weitgehend durchgesetzt hat.

Das Agreement wird technische Lösungen für Module und Steckverbindersysteme mit 800 GBit/s bereitstellen, sodass die acht elektrischen Lanes der QSFP-DD800-Module mit jeweils 100 GBit/s arbeiten können. Außerdem definiert es ein Modul, einen Steckverbinder, einen Stapelsteckverbinder und einen Hybridstecker, bei dem es sich um eine Bypass-/Flyover-Variante handelt, welche die auf konventionellen Leiterplatten auftretenden Signalverluste vermeiden kann. Hauptziel der MSA Group ist es, die Spezifikationen festzulegen und den Einsatz von QSFP-DD800-Modulen in der Branche zu fördern. Die neuen QSFP-DD800-Spezifikationen sollen mit Modulen und Kabeln der Formate QSFP-DD, QSFP28 und QSFP+ abwärtskompatibel sein.

Zu den Gründern und Unterstützern der Gruppe gehören Broadcom, Cisco, Finisar, Intel, Juniper Networks, Marvell, Molex und Samtec.

Weitere Beiträge zum Thema Nachrichten Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten