Entwicklungstools -

Obsolescence Manager schätzt Produktlebenszyklen ein

RS Components hat den Obsolescence Manager eingeführt. Das Online-Tool für OEMs und Produktentwickler soll bei der Planung der Zeiträume behilflich sein, in denen die End-of-Life-Notizen (EOL) von Teilen zu erwarten sind, die bald nicht mehr produziert, repariert und von Komponentenanbietern unterstützt werden.

Alle elektronischen und Automatisierungskomponenten erreichen unweigerlich irgendwann den EOL-Status. Wann aber dies genau sein wird und wie schnell sie veralten, kann erheblich variieren. Die Suche nach einer passenden Ersatzkomponente kann sehr zeitaufwendig sein. In den meisten Fällen müssen die Spezifikationen der Alternativlösung denen des Originals entsprechen oder besser sein – etwa die Sockelabmessungen, Pin-Out, Stromverbrauch und Wärmeableitung.

Der kostenlose Obsolescence Manager für die Komponenten-Lifecycle-Risikobewertung ermöglicht Ingenieuren, Technikern und Einkäufern die proaktive Überwachung und Steuerung der durch Obsoleszenz hervorgerufenen Risiken. Die erste Version ist darauf ausgerichtet, Elektronikentwickler zu unterstützen. Ein weiterer Ausbauschritt wäre, das Anwendungsfeld auf den industriellen Sektor einschließlich neuer Schaltschrankentwürfe und bestehender Produktionsanlagen auszuweiten.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Entwicklungstools
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten