sonst. ICs -

PHY-Transceiver mit geringer Latenz

Der stromsparende Einkanal-Ethernet-Transceiver ADIN1300 wurde vom Hersteller Analog Devices für zeitkritische industrielle Anwendungen wie die Bewegungssteuerung und Fabrikautomatisierung entwickelt. Dementsprechend überträgt das Bauteil Daten mit geringen Latenzzeiten: Bei 100Base-TX treten über die MII-MAC-Schnittstelle Verzögerungen von maximal 52 ns beim Senden und 248 ns beim Empfangen auf, bei 1000Base-T über RGMII 68 beziehungsweise 226 ns.

Der Leistungsbedarf beträgt 140 mW bei 100Base-TX und 330 mW bei 1000BASE-T. Zur störungsfreien Datenübertragung erfüllt der PHY-Baustein folgende EMV-Teststandards: IEC 61000-4-5 Überspannung (±4 kV), IEC 61000-4-4 schnelle elektrische Transienten (EFT) (±4 kV), IEC 61000-4-2 ESD (±6 kV), IEC 61000-4-6 leitungsgeführte Störfestigkeit (10 V), EN 55032 abgestrahlte Emissionen (Klasse A) und EN 55032 leitungsgeführte Emissionen (Klasse A).

Der Transceiver wird als ungemanagte Konfiguration mittels Multilevel-Pin-Strapping im 6 x 6 mm² großen LFCSP mit 40 Anschlüssen geliefert.

Links
Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema sonst. ICs
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten