Power-Management -

PoE-Chipsatz gemäß aktueller Spezifikation

Mit einem neuen Chipsatz ermöglicht STMicroelectronics die schnelle Realisierung platzsparender Powered Devices (PD) auf Basis der neuesten Power-over-Ethernet-Spezifikation IEEE 802.3bt. Die Bausteine PM8804 und PM8805 implementieren die Wandlerschaltungen für PDs bis Klasse 8, die ein nutzbares Leistungsbudget von 71 W definiert.

Der PM8804 ist ein vollständiger PWM-Controller für einen isolierten Sperr- oder Durchflusswandler. Die Schaltfrequenz kann auf Werte bis 1 MHz eingestellt werden, um den Einsatz von kleinen Filter- und Entkopplungsbauelementen zu ermöglichen. Neben zwei Low-Side-Gatetreibern enthält der Baustein einen Linearregler, der während der Startup-Phase die Versorgungsspannung für den PWM-Controller erzeugt.

Der für Leistungen bis 100 W ausgelegte Companion-Chip PM8805 umfasst zwei aktive Brückenschaltungen, eine Ladungspumpe zum Ansteuern der High-Side-MOSFETs, einen Hot-Swap-FET und eine Schnittstelle, die konform zu IEEE 802.3bt ist. Der Baustein erzeugt das Power-Good-Signal zum Einschalten des PM8804 und unterstützt darüber hinaus die MPS-Stromregelung, die dem PD den Wechsel in den Standby-Modus erlaubt.

Der PM8804 besitzt ein VFQFPN-Gehäuse mit 16 Anschlüssen und Abmessungen von 3 x 3 mm², den PM8805 gibt es im thermisch optimierten, 8 x 8 mm² großen VFQFPN-43-Gehäuse. Beide befinden sich in Produktion.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Power-Management
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten