HF-, EMV-Messtechnik -

Spektrumanalysator beherrscht Echtzeitmessungen

Rigol hat sein Angebot an Echtzeit-Spektrumanalysatoren um die Economic-Serie RSA3000E erweitert, die auf der hauseigenen Ultrareal-Technologie basiert. Die Geräte mit Frequenzbereichen von 9 kHz bis 1,5 beziehungsweise 3 GHz zeichnen sich durch voll digitale IF-Technologie, kompakte Bauweise und die Bedienung per Touchscreen aus. Mit dem zusätzlichen Tracking-Generator können sie auch als skalarer Netzwerkanalysator genutzt werden.

Der modulare Aufbau beinhaltet die Funktionen RTSA (Echtzeit-Spektrumanalysator), GPSA (Spektrumanalysator), EMI (für Pre-Compliance-Tests gemäß CISPR) und VSA (für ASK/FSK-Demodulation und Bitfehlermessung).

Im RTSA-Modus beträgt die Echtzeitbandbreite 10 MHz. Dank schneller FFT-Berechnung lässt sich eine 100%ige Erfassungswahrscheinlichkeit mit korrekter Amplitude (Probability of Intercept, POI) von bis zu 9,3 µs erreichen. Mit dem Frequenzmaskentrigger können selbst schwer ermittelbare Signale erfasst werden.

Im GPSA-Modus bietet der Spektrumanalysator einstellbare Auflösebandbreiten von 1 Hz bis 3 MHz. Mithilfe des integrierten Abschwächers können Amplituden bis +30 dBm gemessen werden. Das typische Phasenrauschen beträgt weniger als -102 dBc/Hz bei 10 kHz Abstand zum Träger. Der angezeigte mittlere Rauschpegel (DANL) liegt bei weniger als -161 dBm/Hz.

Der RSA3000E besitzt einen kapazitiven Touchscreen mit 25,6 cm Diagonale sowie LAN- und USB-Schnittstellen für den PC-Anschluss. Ein GPIB-Interface ist optional verfügbar.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema HF-, EMV-Messtechnik
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung
Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten