Power Management |

Treiber-IC für Magnetschalter und unipolare Motoren

Bild: Toshiba
Jeder Kanal des Treiber-ICs kann einzeln und unabhängig angesteuert werden

Toshiba hat den Treiber-IC TB67S111PG mit niedrigem Durchlasswiderstand vorgestellt. Der Baustein enthält vier Kanäle mit jeweils einem Low-Side-MOSFET und einer Freilaufdiode, welche mit Drain verbunden ist. Jeder Kanal kann einzeln und unabhängig angesteuert werden. Dies ermöglicht die Steuerung von Magnetschaltern oder den Antrieb von unipolaren Motoren, wie sie etwa in Münz- und Verkaufsautomaten und Bankterminals, aber auch in Kühlschränken sowie Geräten zur Büro- und Fertigungsautomatisierung zu finden sind.

Hergestellt im analogen Hochspannungsprozess von Toshiba, dem sogenannten 130-nm-BiCD-Prozess, erreicht der Motortreiber-IC eine Ausgangsnennspannung von 80 V bei 1,5 A pro Kanal. Die Verlustleistung wird durch einen niedrigen Durchlasswiderstand am Ausgang von 0,25 Ω minimiert.

Abschaltstromkreise für thermische Überlastung und Überstrom schützen den IC und setzen ihn nach einer angegebenen Zeit automatisch zurück. Außerdem wird ein Flag bei thermischer Überlastung ausgegeben. Der Treiber unterstützt Power-on-Sequencing für einen einzelnen Antrieb. Der IC wird in einem wärmeableitenden H-Frame-DIP16-P-300-2.54A-Gehäuse ausgeliefert, das auf einer kostengünstigen Leiterplatte aus Papier/Phenol und einer üblichen aus Glas/Epoxid montiert werden kann. Muster sind bereits erhältlich, und die Serienproduktion steht laut Anbieter unmittelbar bevor.

- von pat
 
© elektronikinformationen.de 2017
Alle Rechte vorbehalten

Newsletter

elektronik informationen Newsletter
immer gut und topaktuell informiert
Mail

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an - neue Produkte, Veranstaltungen, aktuelle Forschung und Lesetipps sowie die Vorschau auf das nächste Heft.

jetzt anmelden

*Sie können sich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Den Abmeldelink finden Sie am Ende jedes Newsletters.

Lesetipp

Mit Strom aus der Dose

Mit Strom aus der Dose

Das intelligente Zuhause ist keine Zukunftsvision mehr. Heizung, Beleuchtung, Elektogeräte mit einem Wisch am Smartphone steuern – die nötigen Daten liefern zahllose Sensoren in Echtzeit. Jeder dieser Messfühler braucht eine zuverlässige Stromversorgung, und kleine AC/DC-Leistungsmodule sind prinzipiell dafür geeignet. Doch nicht jedes ist auch den Besonderheiten des Smart Home gewachsen. von ml mehr...

Lesetipp

Wichtig ist die Größe

Wichtig ist die Größe

Bei vielen Geräten ist der Lüfter des Netzteils maßgeblich für den Geräuschpegel verantwortlich. Welche Möglichkeiten gibt es, seine Lautstärke ohne Beeinträchtigung der Kühlleistung zu senken? von dar mehr...

Lesetipp

Power à la carte

Power à la carte

Nach dem Consumer-Markt werden individualisierte Produkte auch im industriellen Bereich immer stärker nachgefragt. Phoenix Contact bietet nun Stromversorgungen an, die ab Losgröße eins mit kundenspezifischer Parametrierung bestellt werden können. von dar mehr...

Lesetipp

Vertrauen Sie Ihrer eigenen Messung!

Vertrauen Sie Ihrer eigenen Messung!

Verfügbarkeit, Kosteneffizienz und eine vorausschauende Wartung stehen für industrielle Anlagenbetreiber im Fokus. Bei der applikationsspezifischen Auswahl von Stromversorgungen hilft ein Diagnosewerkzeug namens SmartFab-Box. von ml mehr...

Lesetipp

Wer's braucht

Wer's braucht

Analoge Stromwandlung ist ein Klassiker in der Stromversorgung; digitale hingegen ist für viele Entwickler unbekanntes Terrain. Für die einen bedeutet sie einen Quantensprung, anderen erscheint sie als unnötige Extravaganz. In Wirklichkeit bietet diese Technik neue Funktionen und Systemvorteile für alle Designs, die solche Features benötigen. von ml mehr...

Aktuelle Ausgabe
Cover
Bild: ELI
Ausgabe 12/2017

Termine

13.12.2017 - 13.12.2017
PROFINET Starter
Details »
24.01.2018 - 25.01.2018
all about automation
Details »
05.02.2018 - 06.02.2018
Leistungselektronik: Grundlagen und Praxis
Details »

XING