HF-, EMV-Messtechnik -

Vektorsignalgenerator erzeugt Frequenzen bis 7 Gigahertz

Der R&S SMCV100B ist der erste Signalgenerator von Rohde & Schwarz im Economy-Segment, der Frequenzen von 4 kHz bis 7,125 GHz erzeugt und damit den erweiterten 5G-NR-Bereich 1 abdeckt. Zusammen mit der Simulationssoftware R&S WinIQSIM2 unterstützt er mehr als 30 Mobilfunk- und Wireless-Standards inklusive solcher für IoT und WLAN. Zusätzlich lassen sich eigene Signale definieren und mit dem Arbiträrsignalgenerator ausgeben.

In der Automobilindustrie soll der Vektorsignalgenerator bei End-of-Line-Tests von Infotainmentgeräten, etwa Autoradios oder Navigationsgeräte, zum Einsatz kommen. Hier lassen sich Rundfunkstandards mit Mobilfunk-, Wireless- und Navigationsstandards kombinieren. Für Pass/Fail-Tests gibt das Gerät GPS-, Glonass-, Galileo- oder Beidou-Signale eines einzelnen Satelliten aus. Zum Durchführen von Funktionstests mit einer festen Satellitenposition erzeugt es vordefinierte I/Q-Sequenzen. Da der SMCV100B für verschiedene Anwendungen einsetzbar ist, kann er in einer Produktionslinie jederzeit eine andere Aufgabe übernehmen und hilft somit, die Anzahl an Reservegeräten sowie Ausfallzeiten zu reduzieren.

Für die weltweit gängigen Rundfunkstandards sind FPGA-basierte Echtzeit-Coder vorhanden. Der Signalgenerator beherrscht analoge und digitale Radiostandards sowie digitale terrestrische und satellitengestützte Fernsehstandards der zweiten und dritten Generation. Neben DVB-T2 und DVB-S2X steht auch ATSC 3.0 zur Verfügung.

Der SMCV100B verwendet für Ausgangsfrequenzen bis 2,5 GHz ein modernes Konzept mit direkter digitaler Aufwärtskonvertierung. Es führt die I/Q-Modulation und die HF-Signalgenerierung im Digitalbereich durch, wodurch sich I/Q-Imbalance-Fehler und LO-Leakage virtuell eliminieren lassen. Frequenzen oberhalb von 2,5 GHz werden mit einem analogen Mischkonzept erzeugt.

Die Linux-basierte Plattform enthält in der Firmware bereits alle Optionen, die sich bei Bedarf mit einem Freischaltcode aktivieren lassen. Dazu zählen die Erweiterung der Frequenz von standardmäßig 3 GHz auf 6 oder 7,125 GHz und der Modulationsbandbreite auf bis zu 240 MHz, Waveform Streaming mit bis zu 60 MHz HF-Bandbreite von der internen SSD oder einem externen Speichermedium sowie die Erhöhung der HF-Ausgangsleistung auf bis zu +25 dBm. Außerdem lässt sich die Speichertiefe des Arbiträrgenerators von 64 MS auf 1 GS erhöhen.

Über USB- und Ethernet-Schnittstellen kann das Gerät aus der Ferne bedient werden. Ein SCPI-Makrorecorder erlaubt es, Eingaben aufzuzeichnen und daraus ein ausführbares Matlab-Skript zu erzeugen.

Als kompaktes Universalgerät im halben 19-Zoll-Format mit geräuscharmem Lüftungskonzept ist der SMCV100B im Entwicklungslabor, in der Produktion und in der Ausbildung an Schulen und Universitäten einsetzbar. Der 5-Zoll-Touchscreen und eine klar strukturierte Benutzerschnittstelle erlauben die einfache und intuitive Bedienung. Außerdem lassen sich Maus und Tastatur sowie über DVI-D ein externer Monitor anschließen.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema HF-, EMV-Messtechnik
Alle Artikel des Ressorts
Weitere Beiträge zum Thema Labor, Entwicklung Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten