Nachrichten -

VDE-Spec: Standardisierungsvorschlag in nur zehn Tagen

Der VDE will die Standardisierung neuer Technik- und Wissenschaftsfelder beschleunigen: Eine sogenannte VDE-Spec kann von jedermann vorgeschlagen werden, und ihre Erarbeitung soll nicht länger als zehn Tage dauern. Das ist deutlich schneller als bei einer VDE-Norm; zudem sind Download und Nutzung kostenfrei.

Voraussetzung für die Umsetzung einer Idee zu einer VDE-Spec ist laut Verband, dass sich mindestens drei unabhängige Partner daran beteiligen. Das betreffende Projekt kann Informationen zu Marktzugängen genauso bearbeiten wie Quellcodes von Steuerungssoftware oder Berechnungswerkzeugen, muss aber die Compliance-Regeln des VDE einhalten. Dabei wird die Konsensfindung und die öffentliche Einbindung nicht über die gesamte Normungscommunity ausgedehnt.

„Wenn noch keine Vollkonsensstandards beziehungsweise -normen existieren, entsteht mit einer VDE-Spec ein klarer Wettbewerbsvorteil für Produkte und Dienstleistungen. Sie stehen schlichtweg schneller auf dem Markt zur Verfügung“, betont Dr. Stefan Heusinger, Initiator der VD-Spec. Besonders bei Start-ups ergäben sich so Vorteile für die Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit ihrer Produkte.

Allerdings sollen die VDE-Specs in keinem Fall Normen ablösen. Als vornormative Produkte dienten sie dem Erkenntnisgewinn und der schnelleren Verbreitung von Innovationen, so Heusinger. Sie könnten als Diskussionsgrundlage für die Weiterentwicklung in Normen verwendet werden und damit auch in die internationale Normung einfließen.

Zwei VDE-Specs bietet der Verband bereits an: ‚Einstieg in die Blockchain-Technologie‘ und ‚Informationssicherheit in der Netz- und Stationsleittechnik‘. Die Finanzierung einer VDE-Spec übernehmen die Initiatoren. Der VDE stellt seine Infrastruktur zur Verfügung und übernimmt das Projekt­management.

Firmeninformationen
Weitere Beiträge zum Thema Nachrichten Alle Artikel des Ressorts
© elektronikinformationen.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten