Winziges LTE-Multimode-Modul

Bild: SE Spezial-Electronic
Das Modul ermöglicht die Konfiguration von bis zu 16 unterschiedlichen LTE-Bändern

Den automatischen Aufbau von IoT- und M2M-Verbindungen über 4G-Netze in allen Regionen der Welt ermöglicht das bei SE Spezial-Electronic erhältliche LTE-Cat-M1/NB1-Multimode-Modul SARA-R410M-02B von u-Blox. Es erlaubt die Konfiguration von bis zu 16 unterschiedlichen LTE-Cat-M1- und NB1-Bändern mittels Software-Profil. Diese Profile können vom Nutzer sowohl in der Produktionsphase als auch im Feldbetrieb nachträglich geändert werden, ohne dafür Änderungen an der Hardware vornehmen zu müssen.

Vorteilhaft für den internationalen Einsatz ist darüber hinaus, dass sich etwa Bandkonfigurationen und Betreiberzertifikate mithilfe des uFOTA-Client/Server-Systems über das für IoT-Anwendungen prädestinierte LWM2M-Protokoll aktualisieren lassen. Das in einem 16 x 26 x 2,5 mm³ großen SMT-fähigen LGA-Gehäuse untergebrachte Quadband-Modul zeichnet sich durch einen hohen Maximum Coupling Loss von 155,7 dB aus, der in Gebäuden für eine hohe Verbindungsqualität sorgt. Ein Power-Save-Modus und die Extended-Discontinuous-Reception (eDRX) sorgen für eine lange Batterielebensdauer von bis zu zehn Jahren.

Typische Einsatzfelder der für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C spezifizierten Module sind neben Smart Metering, Smart Health und Smart Cities auch Industrie-4.0-Systeme, wobei 2G- und 3G-Module von u-blox ohne Änderungen am Leiterplatten-Layout gegen das neue Modul ausgetauscht werden können. Muster können ab sofort angefordert werden.

- von pat
 
© elektronikinformationen.de 2017
Alle Rechte vorbehalten

Newsletter

elektronik informationen Newsletter
immer gut und topaktuell informiert
Mail

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an - neue Produkte, Veranstaltungen, aktuelle Forschung und Lesetipps sowie die Vorschau auf das nächste Heft.

jetzt anmelden

*Sie können sich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Den Abmeldelink finden Sie am Ende jedes Newsletters.

Lesetipp

Mit Strom aus der Dose

Mit Strom aus der Dose

Das intelligente Zuhause ist keine Zukunftsvision mehr. Heizung, Beleuchtung, Elektogeräte mit einem Wisch am Smartphone steuern – die nötigen Daten liefern zahllose Sensoren in Echtzeit. Jeder dieser Messfühler braucht eine zuverlässige Stromversorgung, und kleine AC/DC-Leistungsmodule sind prinzipiell dafür geeignet. Doch nicht jedes ist auch den Besonderheiten des Smart Home gewachsen. von ml mehr...

Lesetipp

Wichtig ist die Größe

Wichtig ist die Größe

Bei vielen Geräten ist der Lüfter des Netzteils maßgeblich für den Geräuschpegel verantwortlich. Welche Möglichkeiten gibt es, seine Lautstärke ohne Beeinträchtigung der Kühlleistung zu senken? von dar mehr...

Lesetipp

Power à la carte

Power à la carte

Nach dem Consumer-Markt werden individualisierte Produkte auch im industriellen Bereich immer stärker nachgefragt. Phoenix Contact bietet nun Stromversorgungen an, die ab Losgröße eins mit kundenspezifischer Parametrierung bestellt werden können. von dar mehr...

Lesetipp

Vertrauen Sie Ihrer eigenen Messung!

Vertrauen Sie Ihrer eigenen Messung!

Verfügbarkeit, Kosteneffizienz und eine vorausschauende Wartung stehen für industrielle Anlagenbetreiber im Fokus. Bei der applikationsspezifischen Auswahl von Stromversorgungen hilft ein Diagnosewerkzeug namens SmartFab-Box. von ml mehr...

Lesetipp

Wer's braucht

Wer's braucht

Analoge Stromwandlung ist ein Klassiker in der Stromversorgung; digitale hingegen ist für viele Entwickler unbekanntes Terrain. Für die einen bedeutet sie einen Quantensprung, anderen erscheint sie als unnötige Extravaganz. In Wirklichkeit bietet diese Technik neue Funktionen und Systemvorteile für alle Designs, die solche Features benötigen. von ml mehr...

Aktuelle Ausgabe
Cover
Bild: ELI
Ausgabe 12/2017

Termine

24.01.2018 - 25.01.2018
all about automation
Details »
05.02.2018 - 06.02.2018
Leistungselektronik: Grundlagen und Praxis
Details »
20.02.2018 - 22.02.2018
EMV
Details »

XING